Logo mobile ZURÜCK
Play button Close player
Repertoire

Ziemlich beste Freunde

Zur information
Komödie

112 min
 
Ziemlich beste Freunde
 
2012

Senator Filmverleih
Ziemlich beste Freunde
Komödie
|
112 min
|
Frankreich
|
2012
|
FSK 6

Regie: Eric Toledano, Olivier Nakache

Mit: François Cluzet, Omar Sy, Anne Le Ny

Termine

Repertoire

Synopsis

Der arbeitslose und frisch aus dem Knast entlassene Driss bewirbt sich pro forma als Pfleger beim querschnittgelähmten, reichen Erbe Philippe, um den Stempel für die Arbeitslosenunterstützung zu bekommen. Gegen jede Vernunft engagiert ihn der reiche Aristokrat, weil er spürt, dass dieser farbige Junge aus der Banlieue ihm nicht mit Mitleid begegnet. Statt mit dem Behindertenauto düsen die beiden bald mit dem Maserati durch Paris, rauchen Joints, laden schon mal zu einer Orgie ein. Beide respektieren sich, und Philippe gewinnt neue Kraft für das, was ihm vom Leben bleibt.

Eric Toledano und Olivier Nakaches sagenhaft erfolgreiches Buddy-Movie begegnet gewichtigen Themen wie Behinderung, sozialer Benachteilung und Vorurteilen mit unverkrampfter Leichtigkeit ohne dabei oberflächlich zu werden und bietet daher einen guten Einstieg, um im Unterricht über diese Themen zu sprechen. Darüberhinaus können die Schüler auch ihrerseits Beispiele für “ungleiche Freunde” aus Literatur, Film oder ihrem Lebensumfeld heranziehen und umreißen wie und wodurch sich hier Gegensätze ergänzen. In höheren Klassenstufen kann im Sozialkundeunterricht die stadtplanerische und sozialpolitische Problematik der Banlieu behandelt und zu deutschen “Problembezirken” ins Verhältnis gesetzt werden.

Zahlen & Fakten

Originaltitel Intouchables
FSK 6
Fassung deutsche Fassung
Produktionsland Frankreich
Regie Eric Toledano, Olivier Nakache
Drehbuch Eric Toledano, Olivier Nakache
Kamera Mathieu Vadepied
Darsteller François Cluzet, Omar Sy, Anne Le Ny
Musik Ludovico Einaudi
Schnitt Dorian Rigal-Ansous
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Die wahre Geschichte einer unwahrscheinlichen Freundschaft: Der Zufall macht einen farbigen Kleinkriminellen aus den Banlieues zum Pfleger eines gelähmten Aristokraten mit Stadtvilla. Ein Zusammenprall der Kulturen, der Funken sprühen läßt. Sascha Westphal 07.07.2014
Weiter zur Filmkritik...

Kino Intimes Berlin

Boxhagener Strasse 107
10245 Berlin
Telefon:
+49.30.297.776.40