Logo mobile ZURÜCK
Play button Close player
Repertoire

Mediterranea - Refugees Welcome?

Zur information
Drama

111 min
 
Mediterranea - Refugees Welcome?
 
2015

DCM Film Distribution
Mediterranea - Refugees Welcome?
Drama
|
111 min
|
Frankreich Italien
|
2015
|
FSK 12

Regie: Jonas Carpignano

Mit: Koudous Seihon, Alassane Sy, Francesco Papasergio

Termine

Repertoire

Synopsis

Ayiva und sein bester Freund Abas fliehen aus Burkina Faso über Libyen, Algerien und das Mittelmeer nach Italien. Geschwächt von der gefährlichen Reise, gelangen sie in das Städtchen Rosarno, wo sie in einer heruntergekommenen Flüchtlingsbaracke wohnen. Innerhalb von drei Monaten müssen sie einen Arbeitsvertrag bekommen, ansonsten droht ihnen die Abschiebung. Die Probleme häufen sich und zunehmend verlässt die beiden der zu Beginn so große Mut und die Hoffnung auf eine bessere Zukunft. Das hochaktuelle Thema wird in diesem Film sehr unmittelbar und realistisch inszeniert: Handkamera-Aufnahmen, die nah an den Figuren bleiben sowie die überzeugenden, tatsächlich geflüchteten Laiendarsteller schaffen Bilder einer Situation, die den Zuschauern sonst nur in Zahlen und Fakten vermittelt wird.

Trotz der harten Lebensbedingungen spielen auch Momente des Glücks eine Rolle und so wirkt der Film keineswegs nur hoffnungslos und einseitig. Im Unterricht kann direkt die im Filmtitel vorkommende Frage „Sind Flüchtlinge (in Europa) willkommen?“ aufgegriffen werden. Welchen Herausforderungen sehen sich die Aufnahmegesellschaften gegenüber? Es kann ebenfalls der direkte Bezug zu den 2010 stattgefundenen Unruhen in Rosarno oder zur aktuell geführten Flüchtlingsdebatte in Deutschland hergestellt werden.

Zahlen & Fakten

FSK 12
Fassung deutsche Fassung
Produktionsländer Frankreich, Italien
Regie Jonas Carpignano
Drehbuch Jonas Carpignano
Kamera Wyatt Garfield
Darsteller Koudous Seihon, Alassane Sy, Francesco Papasergio
Musik Dan Romer
Schnitt Affonso Goncalves
 
 
 
 
 
 
 
 
Zwei Freunde aus Burkina Faso fliehen über das Mittelmeer nach Italien, wo sie sich als Hilfsarbeiter durchschlagen – und Opfer rassistischer Übergriffe werden... Manfred Riepe 18.09.2015
Weiter zur Filmkritik...

Kino Intimes Berlin

Boxhagener Strasse 107
10245 Berlin
Telefon:
+49.30.297.776.40