Logo mobile ZURÜCK
Play button Close player
Repertoire

Madame Marguerite oder die Kunst der schiefen Töne

Zur information
Drama

127 min
 
Madame Marguerite oder die Kunst der schiefen Töne
 
2015

Alamode Film
Madame Marguerite oder die Kunst der schiefen Töne
Drama
|
127 min
|
Frankreich
|
2015
|
FSK 0

Regie: Xavier Giannoli

Mit: Catherine Frot, André Marcon, Michel Fau

Termine

Repertoire

Synopsis

Musikfilmspezialist Xavier Giannoli trifft in seinem Film über eine untalentierte Sängerin, die sich für eine große Sopranistin hält, genau den richtigen Ton zwischen Tragik und Komik: Marguerite Dumont residiert in den Goldenen Zwanzigern in ihrem prachtvollen Schloss und hält sich für eine begnadete Opernsängerin. Dass die gut betuchte Dame aber in einer Scheinwelt lebt und in Wahrheit keinen Ton trifft, sagt ihr niemand aus ihrem handverlesenen Publikum. Während ihr Mann Georges vergeblich versucht, die vermeintliche Diva davon abzubringen, nimmt sie Gesangsunterricht bei einem abgehalfterten Opernstar, um sich auf ihr erstes Konzert vor einer fremden Zuschauerschar vorzubereiten.

Xavier Giannoli orientiert sich lose an der Geschichte der „schlechtesten Sängerin der Welt“, Florence Foster Jenkins, und verlegt die Handlung ins Paris der Roaring Twenties. Ein kluger Zug, bietet sich ihm so die Gelegenheit, die Geschichte seiner tragischen Heldin mit den gesellschaftlichen und kulturellen Umbrüchen der Zeit zu verbinden. Das Ergebnis ist eine kluge Reflektion über moderne Kunst, die Avantgarde und die Macht der Medien. Und dazu ein unterhaltsames und tief berührendes Porträt einer beeindruckenden Frau, die sich allem Spott zum Trotz niemals die Leidenschaft und die Liebe zur Musik nehmen ließ.

Zahlen & Fakten

Originaltitel Marguerite
FSK 0
Fassung deutsche Fassung
Produktionsland Frankreich
Regie Xavier Giannoli
Darsteller Catherine Frot, André Marcon, Michel Fau
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Singen um jeden Preis: Xavier Giannoli macht aus der ­Geschichte über eine unbegabte Sängerin eine Parabel über den Zwang zur Schmeichelei und mangelnde Selbstwahrnehmung. , Martin Schwickert 15.10.2015
Weiter zur Filmkritik...

Kino Intimes Berlin

Boxhagener Strasse 107
10245 Berlin
Telefon:
+49.30.297.776.40