Logo mobile ZURÜCK
Play button Close player
Repertoire

Frantz

Zur information
Drama

114 min
 
Frantz
 
2016

X-Verleih
Frantz
Drama
|
114 min
|
Frankreich
|
2016
|
FSK 12

Regie: François Ozon

Mit: Pierre Niney, Paula Beer, Ernst Stötzner

Termine

Repertoire

Synopsis

Fragen von Schuld und Vergebung haben den französischen Ausnahmeregisseur François Ozon schon manches Mal beschäftigt, aber wohl noch nie so intensiv wie in diesem meisterhaften Melodram über Deutsche und Franzosen nach dem Ersten Weltkrieg: Annas Verlobter Frantz ist in Frankreich gefallen, täglich besucht sie sein Grab. Eines Tages begegnet sie dort einem Fremden, dem jungen Franzosen Adrien. Sie lädt ihn ins Haus von Frantz‘ Eltern ein, die es als Trost empfinden, einen Freund des geliebten Sohnes kennenzulernen. Anna fühlt sich zu dem gutaussehenden Mann hingezogen, aber empfindet darüber zugleich Schuldgefühle. Doch bald wird deutlich, dass Adrien nicht die ganze Wahrheit über seine Bekanntschaft mit Frantz erzählt.

In wundervollen, mal matten, mal schimmernden monochromen Bildern entwickelt François Ozon seinen fesselnden Film über die deutsch-französischen Beziehungen nach dem Ersten Weltkrieg. So führt er hautnah zurück in eine Zeit, die lange vergangen ist und erschreckend weit in unsere Gegenwart reicht. Getragen wird die Geschichte um Schuld und Sühne, Lüge und Wahrheit von einer überragenden Paula Beer, die mit wenigen Blicken unendlich viele Emotionen auszudrücken vermag. Große europäische Filmkunst und ein ernstzunehmender Kandidat als bester fremdsprachiger Film bei der Oscarverleihung.

Zahlen & Fakten

FSK 12
Fassung deutsche Fassung
Produktionsland Frankreich
Regie François Ozon
Darsteller Pierre Niney, Paula Beer, Ernst Stötzner
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
François Ozon modernisiert einen Stoff, den schon Ernst Lubitsch adaptiert hat: Die Geschichte eines jungen Franzosen, der von Schuldgefühlen geplagt ist, weil er als Soldat im Ersten Weltkrieg einen Deutschen getötet hat. Ein Antikriegsfilm? Schon auch. Es steckt aber noch mehr dahinter... Manfred Riepe 15.09.2016
Weiter zur Filmkritik...

Kino Intimes Berlin

Boxhagener Strasse 107
10245 Berlin
Telefon:
+49.30.297.776.40