Logo mobile ZURÜCK
Play button Close player
Repertoire

Die andere Seite der Hoffnung

Zur information
Komödie

100 min
 
Die andere Seite der Hoffnung
 
2017

Pandora Filmverleih
Die andere Seite der Hoffnung
Komödie
|
100 min
|
Finnland
|
2017
|
FSK 6

Regie: Aki Kaurismäki

Mit: Sherwan Haji, Sakari Kuosmanen, Ilkka Koivula

Termine

Repertoire

Synopsis

Aki Kaurismäki, der finnische Großmeister des lakonischen Humors, widmet sich der Flüchtlingskrise auf seine so unnachahmliche wie menschliche Weise und gewann auf der diesjährigen Berlinale dafür hochverdient den Preis für die beste Regie: Der syrische Flüchtling Khaled landet nach einer Odyssee, bei der er seine Schwester verloren hat, in Helsinki. Als sein Asylantrag abgelehnt wird, reist er nicht zurück, sondern taucht ab und versteckt sich im Hinterhof einer Gaststätte, in der der ehemalige Hemdenverkäufer Wikström einen Neuanfang versucht. Die erste Begegnung der beiden endet zwar mit blutigen Nasen, doch dann gibt Wikström Khaled einen Job und besorgt ihm gefälschte Aufenthaltspapiere.

Mit „Le Havre“ startete Aki Kaurismäki 2011 seine „Hafen-Trilogie“ über das globalisierte Europa. Nun legt der preisüberhäufte Finne mit dieser Tragikomödie den zweiten Teil vor. Mit der trübsinnigen Tonlage des handelsüblichen Sozialdramas hat sein Blick auf die Flüchtlingskrise allerdings nichts zu tun. Wie einst Charlie Chaplin den zweiten Weltkrieg in „Der große Diktator“, entlarvt Kaurismäki den Irrsinn unserer Gegenwart mit respektlosem Humor – und tiefer Menschlichkeit. Angesiedelt im Kosmos der wortkargen Käuze und fest verankert im Heute entwickelt sich eine Utopie, in der sich Solidarität gegen Selbstsucht stemmt: Poetischer Realismus, wie ihn nur Kaurismäki kann.

Zahlen & Fakten

Originaltitel Toivon tuolla puolen
FSK 6
Fassung deutsche Fassung
Produktionsland Finnland
Regie Aki Kaurismäki
Darsteller Sherwan Haji, Sakari Kuosmanen, Ilkka Koivula
 
 
 
 
 
 
 
"Sechs Jahre nach »Le Havre« widmet sich auch der neue Film von Aki Kaurismäki einem Flüchtlingsschicksal und zeigt den Meister der Lakonie auf der Höhe seiner Kunst. Hier ist Helsinki ein Ort der Kälte, aber auch der unverhofften Solidarität..." Patrick Seyboth 24.03.2017
Weiter zur Filmkritik...

Kino Intimes Berlin

Boxhagener Strasse 107
10245 Berlin
Telefon:
+49.30.297.776.40