Logo mobile ZURÜCK
Play button Close player
Repertoire

Der junge Karl Marx

Zur information
Drama

118 min
 
Der junge Karl Marx
 
2017

Neue Visionen
Der junge Karl Marx
Drama
|
118 min
|
Belgien Deutschland Frankreich
|
2017
|
FSK 0

Regie: Raoul Peck

Mit: Stefan Konarske , Vicky Krieps, August Diehl

Termine

Repertoire

Synopsis

Raoul Pecks bildstarkes und stark besetztes Porträt der Freundschaft zwischen Marx und Engels ist historisches Kino mit aktueller Brisanz: 1844, kurz vor der industriellen Revolution, lebt der erst 26-jährige Karl Marx mit seiner Frau Jenny im französischen Exil in Paris. Eines Tages wird ihm der junge Friedrich Engels vorgestellt und schnell zeigt sich, dass der Sohn eines Fabrikbesitzers und der dauerbankrotte Marx nicht nur denselben Humor teilen, sondern ein gemeinsames Ziel verfolgen. Bald beginnen sie zusammen mit Jenny Texte zu verfassen, die eine Revolution auslösen werden.

Gesellschaftliche Utopien scheinen in unserer realpolitischen Gegenwart an Durchsetzungskraft verloren zu haben. Höchste Zeit also, uns vom Kino daran erinnern zu lassen, dass Alternativlosigkeit kein Naturgesetz ist. Regisseur Raoul Peck, der etwa mit der gesellschaftsanalytischen Doku „I Am Not Your Negro“ auf Festivals beeindruckte, bleibt auch hier den sozialrevolutionären Themen treu. Dabei verfällt er nicht in Didaktik, sondern erzählt die Entstehungsgeschichte der kommunistischen Bewegung in großen Bildern und mit viel Sensibilität als Porträt einer tiefen Freundschaft, die von August Diehl und Stefan Konarske kongenial verkörpert wird. So glückt ein intimer wie präziser Blick in die deutsche Geistesgeschichte, deren radikale Fragen nichts von ihrer Relevanz verloren haben.

Zahlen & Fakten

FSK 0
Fassung deutsche Fassung
Produktionsländer Belgien, Deutschland, Frankreich
Regie Raoul Peck
Darsteller August Diehl, Stefan Konarske , Vicky Krieps
 
 
 
 
 
 
 
"Die Zeit vor der Ikone: Raoul Peck verfolgt in seinem Biopic eine ernsthafte, aber keineswegs hagiographische Auseinandersetzung mit Marx und dessen Ideen..." Sascha Westphal 12.02.2017
Weiter zur Filmkritik...

Kino Intimes Berlin

Boxhagener Strasse 107
10245 Berlin
Telefon:
+49.30.297.776.40