Logo mobile ZURÜCK
Play button Close player
Repertoire

Transit

Zur information
Drama

101 min
 
Transit
 
2018

Piffl Medien GmbH
Transit
Drama
|
101 min
|
Deutschland
|
2018
|
FSK 12

Regie: Christian Petzold

Mit: Franz Rogowski, Paula Beer, Godehard Giese

Termine

Repertoire

Synopsis

In einer brillanten Wendung verlegt Christian Petzold Anna Seghers Exilroman in unsere Gegenwart – und erweist sich einmal mehr als spannendster deutscher Regisseur der letzten Jahre: Georg flieht als Deutscher aus dem von den Faschisten besetzten Paris nach Marseille, wo er sich bald schon als der Schriftsteller Weidel ausgibt. Dessen Papiere und Manuskripte waren Georg durch Zufall in die Hände gefallen, nachdem Weidel Selbstmord begangen hatte. Sie helfen ihm nun, selbst die Flucht nach Mexiko vorzubereiten. In Marseille trifft er auf Marie, in die er sich verliebt und von der er bald ahnt, dass sie die Ehefrau des toten Dichters ist.

Eine furiose Volte schlägt Christian Petzold in „Transit“, seinem ersten Film seit „Phoenix“ vor vier Jahren: Denn er übernimmt zwar die Handlung von Anna Seghers Roman von 1942, siedelt die Geschichte aber in der Gegenwart an, als würden die Nazis im Hier und Jetzt Frankreich besetzen. Das erzeugt einen elektrisierenden Effekt und verleiht dieser Mischung aus Melodram und Film Noir eine unerhört politische Dimension in einer Zeit, in der Rechtsradikalismus in Europa wieder hoffähig wird. Beinahe beiläufig und ohne Moralismus stellt Petzold zugleich die Flüchtlingsdebatte auf den Kopf, wenn es jetzt verzweifelte deutsche Juden sind, die Europa verlassen müssen, um ihr Leben zu retten: Stilles, starkes, großes deutsches Kino.

Zahlen & Fakten

Originaltitel Transit
FSK 12
Fassung deutsche Fassung
Produktionsland Deutschland
Regie Christian Petzold
Darsteller Franz Rogowski, Paula Beer, Godehard Giese
 
 
 
 
 
 
 
"In der mittlerweile dritten Verfilmung des gleichnamigen Romans von Anna Seghers erzählt Christian ­Petzold vom Exil als einer Zwischenzeit der moralischen Ungewissheiten und untilgbaren ­Sehnsüchte. ­Historie und Gegenwart verstrickt er dabei in ein verblüffendes Zwiegespräch..." Gerhard Midding 23.03.2018
Weiter zur Filmkritik...

Kino Intimes Berlin

Boxhagener Strasse 107
10245 Berlin
Telefon:
+49.30.297.776.40